Es ist geschafft. Im 2ten Anlauf konnten wir die SM F3F 2013 doch noch durchführen. 17 ‘angefressene’ trafen sich am ersten Advent um Ihren Meister zu küren.  Metoschweiz drohte mit Hochnebel, schwacher Bise und einer äffigen Kälte. Es wurde aber alles viel besser als gedacht. Die Bise war zwar nicht sonderlich stark – im Schnitt ca. 5m/Sek – aber anstelle des Hochnebels hatten wir den ganzen Tag Sonnenschein und die Temperaturen waren sehr erträglich.

Die Modellfluggruppe Langenthal erwies sich – einmal mehr – als grosse Stütze des F3F Wettbewerbswesens. Einerseits stellte sie die meisten Teilnehmer (darunter auch den neuen Schweizermeister), andererseits durften wir auf dem Gruppenhang in Fischbach fliegen (merci Oli) und last but not least wurden wir auch noch mit Kaffee, Gipfeli und Kuchen verwöhnt (danke Kurt).

Geplant war eigentlich um 9.30 mit der SM zu starten, durch einen Lapsus des Wettbewerbsleiters (Der Depp vergass die Kabel für die Hupanlage zu Hause) gab es aber etwas Verzögerung, und wir konnten erst mit knapp einer Stunde Verspätung loslegen.

Die Bedingungen waren bis auf die erste und letzte Runde sehr konstant,  sodass für die Zeit vor allem die fliegerische Leistung des Piloten ausschlaggebend war. Der Hang erwies sich als einigermassen tückisch, einerseits weil die Bäume an der linken A-Wende relativ nahe standen (Manuela holte sich hier den Preis für den knappsten Vorbeiflug ohne Crash) und andererseits weil die Aufwindzone relativ schmal war. Dies bedeutete im Endeffekt, wer zu weit draussen oder zu weit unten geflogen ist, hatte es sehr schwer eine gute Zeit zu erreichen.

Der unumstrittene Meister des Fischbacher Hangs – und somit auch der verdiente Schweizermeister – war Andreas Böhlen. Er gewann die ersten 4 Runden relativ diskussionslos und in Runde 5 und 6 gelang es Ihm – trotz nicht idealer Bedingungen – sehr gute Zeiten zu fliegen (gelernt ist halt gelernt).  Dahinter war es aber sehr spannend. Nach 4 Runden (zu diesem Zeitpunkt hatten wir die nötige Anzahl Runden für eine SM erreicht und jeder bekam einen Streicher) sah das Resultat folgendermassen aus:

  1. Res Böhlen
  2. Markus Meissner
  3. Michael Kirch
  4. Pascal Lüdi
  5. Stefan Bertschi
  6. Niklaus Huggler
  7. Martin Ulrich

Hinter Res war alles sehr dicht zusammen, und der kleinste Fehler im Fliegen führte schnell zum Verlust von ein oder 2 Plätzen. Nach Runde 5 Präsentierte sich die Spitze folgendermassen:

  1. Res Böhlen (mit dem Punktemaximum von 4000)
  2. Markus Meissner
  3. Martin Ulrich
  4. Michael Kirch
  5. Stefan Bertschi
  6. Pascal Lüdi
  7. Niklaus Huggler

In der 6ten Runde hatte dann Niklaus das Gefühl er müsse den Hammer auspacken und uns allen beweisen, dass es durchaus auch schnell (für die Verhältnisse) geht an diesem Hang. Mit 53.81 stellte er eine neue Tagesbestzeit auf, welche gut 5 Sekunden schneller war als alles an diesem Nachmittag geflogene. Auf die Runde bezogen bedeutete dies, dass er dem Rundenzweiten Martin Ulrich knapp 7 Sekunden abnahm. Dies wirbelte die Spitze nochmals etwas durcheinander und führte schlussendlich zu folgendem Endresultat der SM 2013:

  1. Andreas Böhlen                              4915.84 Punkte
  2. Markus Meissner                            4649.86 Punkte
  3. Niklaus Huggler                             4579.53 Punkte
  4. Martin Ulrich                                  4540.98 Punkte
  5. Stefan Bertschi                               4450.41 Punkte
  6. Pascal Lüdi                                     4441.72 Punkte
  7. Michael Kirch                                 4393.11 Punkte
  8. Thomas Henselmann                     4285.84 Punkte
  9. Gianfranco Cavalli                         4198.01 Punkte
  10. Ruedi Schaub                                 4139.30 Punkte
  11. Domi Wettstein                              4126.02 Punkte
  12. Kurt Eichenberger                          4060.58 Punkte
  13. Markus Lichtensteiger                    3956.01 Punkte
  14. Jim Bain                                         3873.53 Punkte
  15. Manuela Cencic                              3767.41 Punkte
  16. Hansruedi Zwingli                          3767.36 Punkte
  17. Moritz Hänsli                                 3098.99 Punkte

Was mich besonders gefreut hat ist, dass wir wieder einige neue Gesichter bim F3F begrüssen durften, welche sich gar nicht schlecht geschlagen haben. Sicher erwähnenswert ist der 6. Rang von Pascal Lüdi der an seinem allerersten Wettbewerb (nicht nur F3F) teilgenommen hat. Auch Manuela möchte ich hier noch erwähnen die bewiesen hat, dass Modellflug nicht eine reine Männerdomäne sein muss!

Ich möchte allen die Teilgenommen haben nochmals danken für den grossen Enthusiasmus und die sehr gute Disziplin. Ohne diese wäre es nicht möglich gewesen 6 Runden vor dem Eindunkeln zu fliegen. Ich hoffe es hat Euch allen gleich viel Spass gemacht wie mir (naja, über meine eigene Fliegerei muss ich nächstens bei ein paar Bierchen reflektieren… lag sicher am Flieger J) und hoffe dass Ihr auch nächstes Jahr wieder dabei sein werdet.

Gruss
Stefan