Teil 2…..Taranis im F3F

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Jetzt wird es innovativ !

Die Programmier Software ist ein Produkt der OpenSource Gemeinde. Der Sender wird vorzugsweise auf dem PC programmiert. Dazu gibt es das sehr komfortable Programm „OpenTX Companion“ .

Sämtliche Programme stehen auf

http://www.open-tx.org/

zum download bereit.

Die Soft zum programmieren auf dem PC ist:

http://www.open-tx.org/2014/01/10/companion9x-v152/

Ein wirklich tolles Tool. Es wird sogar der Bildschirm der Taranis simuliert.

Ein gutes und sehr umfangreiches deutsches Handbuch findest Du hier:

http://www.open-tx.org/documents.html

Da steht eigentlich alles drin.

Werde mich darum auf die F3F typischen Sachen konzentrieren.

Interessant ist, dass alle Funktionen auch auf dem Sender eingestellt werden können. Das ist bei dem gebotenen Funktionsumfang mit den eingeschränkten Bedienelementen nicht trivial umzusetzen.

Und dennoch haben es die Entwickler geschafft eine wirklich einfache logische Bedienung zu ermöglichen.

Sämtliche Funktionen müssen dem Sender zunächst „beigebracht“ werden. Es gibt keine vorgefertigten Mischer oder ähnliches. Diese müssen programmiert, oder durch bereits bestehende  „einkopiert“ werden. Hat man mal was taugliches programmiert lässt sich auf diesem aufbauen.

Mike Shellim hat eine grossartige Vorarbeit geleistet. Danke Mike !

Sehr gut und detailliert beschrieben auf :

http://www.rc-soar.com/opentx/setups/f3f/index.htm

Tolle Funktionen sind hierbei verwirklicht:

-Herrausragend der Calibrierungsmode

Hier können die max. Servowege eingestellt werden.

In dieser Flugphase sind keine servowegbegrenzende Mischer aktiv.

Die Servowege werden bis zum mechanischen Anschlag eingestellt.

Querruderblätter und Höhenruderblätter (V-Leitwerk) gehen beim Ausschlag gleichsinnig mit.

Das erleichtert die Einstellarbeiten.

 

-Die Trimmung wird Mischerneutral umgesetzt

Dazu wird der Trimmanteil vor der Mischung abgezogen und nachher wieder dazugerechnet.

Das ist für eine um die Nullstellung korrekte Differenzierung wichtig.

 -Möglichkeit der Veränderung von Einstellungen im Flug

 

Sein F3F Programm diente als Grundlage für meine Konfiguration.

Meine Aenderungen im wesentlichen:

-Mike verwendet einen Schalter für die Flugphase Landung. Das ist mir zu komplex. Wenn der Gashebel betätigt wird muss bei mir Butterfly sofort aktiv sein. Ohne vorher einen Schalter zu betätigen.

-Parameter die im Flug verstellt werden können liegen auf einem Drehpotentiometer (mit 6 Schaltstellungen). Die Parameter werden beim Drehen angesagt über die Sprachausgabe. Verändert werden die Parameter mit der Gastrimmung. Ein Klick entspricht 1%. Nach vorne plus nach hinten minus. Der aktuelle Wert wird im Display angezeigt.

-Umbennung der Parameter für mehr Verständnis (deutsch).

 Meine programierten Schalterbelegungen:

MultiAdj….ist ein Drehpotentiometer mit 6 Rastpositionen. Geliefert wird ein Drehpoti ohne Raststellung. Das ist aber für die vorgesehene Funktion ungünstig. Darum habe ich eingekauft:

https://www.engelmt.de/index.php/katalog/artikelinfo/4778-1-show-x9d_plus_6-pos-schalter.html

Jede Raststellung entspricht einem Parameter der im Flug zur Verstellung aufgerufen werden kann.

Programmiert sind folgende: Querruderausschlag…Querruder Differenzierung…Flapdifferenzierung…Snapausschlag…Höhenruderausschag

Diese Parameter kann ich also im Flug verstellen. Die Gastrimmung 1 Klick nach vorne und der jeweilige Wert erhöht sich um 1% und umgekehrt.

Das Lampensymbol….Backlight off/on/off

snp….3 Stufenschalter …nach oben; geringer Snapausschlag…Mitte; kein Snap…nach unten grosser Snapausschlag

Das Uhrzeitsymbol…Timer mit Ansage der 30 F3F Startsekunden…Ansage 20sec…10sec..9 bis 0sec. Praktisch um die Startphase zu trainieren.

WP_20150104_21_04_10_Pro

snpAdj….Drehpotentiometer zum stufenlosen verstellen des Snapausschlages. Ist das Poti komplet nach rechts gedreht, so folgt der Snapausschlag einer definierten Kurve (Kurve No. 4; Natürlich definiert durch den Piloten). Je weiter das man nach links dreht um so mehr wird der Ausschalg linear. Hier kann im Flug also ausprobiert werden, ob es sinnvoll ist, Snapflap später einsetzen zu lassen, oder ob Snap beim kleinsten Höhenruderausschlag bereits beginnt (linear). Diese Funktion habe ich sehr schätzen gelernt, denn da kann noch einiges an Spritzigkeit in den Wenden rausgeholt werden. Danke Mike !

cmbi… Combiswitch on/off (Seitenruder zu Quer dazugemischt). Funktioniert bei mir nur in der Flugphase “Thermik”. Seitenruder hat nach meiner Meinung im F3F nichts verloren 🙂

Das Musiksymbol…Musik1…off…Musik2. Total überflüssig :). Wer braucht schon Hintergrundmusik ?

WP_20150104_21_06_04_Pro

Schalter SE…Umschalten der Flugphasen “THERMIK”…”NORMAL”…”SPEED”.

Schalter SF…habe ich umgebaut auf einen nichtrastenden Schalter. Den brauche ich für F3K für die Landung.

 

In Teil 3 gehts dann weiter mit dem Programm Simulator COMPANION 9x

Markus

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Comments (5)

  1. Hi Markus,

    ich sehe schon, wir haben im Moment das gleiche Hobby 🙂 Danke für deine fleißige Schreiberei!
    Wieso nimmst du SF zum Landen im F3K? (Völlig unlogisch 😉
    Im F3K musst du aus allen Phasen Landen können! Ich als Rechtshänder hab auf SF “Start”. (Der einzige Schalter, an den man “einfingrig” kommt, wenn man den Flieger mit der anderen Hand fängt)
    Bsp: Du kommst aus dem Hinterraum tief und schnell angeflogen; Kurz angebremst — fangen (Klappen bleiben unten) — drehen (+ SF -> Klappen und Ruder gehen auf “Start”) — abwerfen! In der Steigphase hat man dann ein bisschen Zeit, das Schaltergewusel wieder zu ordnen 😉

    Gruß

    Barney

  2. Ok Barney du hast Recht…aber bedenke, das F3K nur entwickelt worden ist um dem F3F Piloten Gelegenheit zu geben bei null Wind Betriebsstunden auf seine Taranis zu bekommen 🙂 🙂

  3. 🙂 🙂 Aber bei gar keinem Wind ist F3K gar keine schlechte Ersatzbeschäftigung :- 🙂

    (Meine Taranis ist noch brandneu — mal sehen, was diese Saison noch so bringt.)

    Grüssie

  4. hallo markus
    super beitrag – herzlichen dank! ich möchte meine taranis nach deinen vorgaben einstellen . wäre es möglich detailliertere angaben dazu zu erhalten?
    danke im voraus und lieber fliegergruss, martin

  5. suche jemanden der mir mit den basics der taranis programmierung für f3f hilft. bin leider ziemlich überfordert 😉 wohne im raum bern und bezahle natürlich für den dienst auch gerne etwas (oder wertausgleich zb. mit lds/rds einbau oder rep.) meldet euch bitte unter martinminder@gmail.com. herzlichen dank!

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.