Spontan F3F Training in Dänemark

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

 

Irgendwie  musste ich noch rausfinden, ob mein neuer Flieger geeignet ist für Küsten F3F.

Ein Blick auf die noch ausstehenden Wettbewerbe im F3xVault zeigte einige Möglichkeiten.

Zunächst war da der Asturien Wettbewerb in Spanien. Aus diversen Gründen fiel der aber raus.

Einige lokale Veranstaltungen in Frankreich: Vogesen, Col du Glandon, Font d’urles.

Aber alles nicht an der Küste. Blieb schliesslich noch die Dänische Meisterschaft in Hanstholm.

Kurz Rücksprache gehalten und der Flug konnte gebucht werden. Auch war eine kurzfristige Teilnahme noch möglich (Vielen Dank dafür an Knut).

Mein EasyJet Flug ging am Donnerstag um 6.30 Uhr von Basel nach Hamburg.

Cool bei Easyjet ist, dass ein Sporttube als Normalgepäck (23 kg; 275cm Länge+Breite+Höhe) betrachtet wird. Sender und Ballast nehme ich immer im Handgepäck mit.

Rechtzeitig nach 1,5 Stunden stand ich in Hamburg mit Sporttube und Handgepäck. Alles lief reibungsfrei. Nur ein kurzer Schreck als der Gepäckmitarbeiter mit einem offenen Sporttube aus der Türe kam. Nach kurzer Vollständigkeitskontrolle ging ich dann zum Parkplatz.

Barney rauschte auch schon mit seinem grünen VW Bus um die Ecke. Einsteigen und ab nach Norden.

Für mich war es das erste mal Campingbus und Modellflug. Sehr gespannt war ich wie sich das so anfühlt. Im Nachhinein bin ich begeistert. Der Bus ist aber auch Spitze ausgestattet für derlei Angelegenheiten. => 5 Sterne von mir J.

Donnerstag um 3 Uhr standen wir am Nordwest Hang von Töftebjerge. 5 bis 7m/s direkt drauf bei 20 grad. So macht F3F Training Spass. Auch die Wendenkamera PiCamTracker von Barney funktionierte tadellos. Super kompakt das Teil und eine Laufzeit von 8 Stunden bei 42 fps => da gibt es wieder 5 Sterne J.

Am Abend dann Campen und grillieren auf dem Campingplatz.

Am Freitag dann 20m/s aus West. Der Hang „Haus am See“ (mein neuer Lieblingshang in DK) war genau richtig. Vollgeladen (4.6kg) ging es dann so richtig zur Sache. Trotz Hochmodul in allen Bauteilen zeigte der Neo erste Biegelinien im Flügel. Mit den Flugleistungen war ich aber sehr zufrieden.

Der PiCamTracker hatte nicht genug Stand bei 20m/s und die Vibrationen trotz oder gerade wegen den Abspannungen führten dazu das wir ohne fliegen mussten. Vibrationen sind ein echtes Problem bei den Wendenkameras. Auch meine FCD Kamera gibt bei diesen Bedingungen auf. Ein Windschutzschild erscheint hier wohl als beste Problemlösung. Kamera steht dann im Windschatten des Schilds.

Samstag sollte dann der Wettbewerb beginnen. Regen verzögerte aber einen Start und wir folgten der Einladung ins „Appartement“ nach Nykobing. Viele Teilnehmer versammelten sich dort um die neusten Entwicklungen bei den Wendenkameras zu diskutieren. Ich glaubte schon nicht mehr an einen Wettbewerb aber Knut meldete das der Start um 16.00 ist. Wir fuhren zum Hang und tatsächlich der Regen zog ab und um 16.00 Uhr ging es los bei Kaiserwetter und 10 m/s West. Im Laufe des Abends wurde der Wind stärker und zum Schluss um 19.00 waren es dann ca. 15m/s.

 

 

Am Ende des ersten Tages war ich sehr zufrieden mit dem 1. Platz gefolgt von Sören und Barney.

Am Abend wieder grillen und Bier. Tag 2 des Wettbewerbs startet um 8.30 mit Wind um 7 m/s aus West. Es entwickelte sich ein Fight um Rang 1. Sören kam mit seinem Device immer besser in Schuss und legte einige „Winnerzeiten“ hin. Hier konnte ich nicht mehr folgen. Und nach 13 Runden war dann der Wettbewerb zu Ende. Windrichtung drehte und Regen setzte ein. Sören hat verdient gewonnen. Ich freute mich über einen 2. Platz und Barney wurde dritter.

Leider regnete es dann bis in den Abend und nach Pizza und Bier…schlafen.

Am Montag den letzten Tag war Ostwind bei 5-7 m/s in Vigsö. Wir konnten noch 2 Stunden fliegen bis der Regen kam. Aber dann war es sowieso Zeit für die Heimreise.

Ein sehr gelungener Wettbewerb, tolles Training, stressfreie Reise und eine super Unterkunft machten das Weekend zu einem absoluten Highlight. Habe es sehr genossen im Bus !

Ach ja….mein Flieger hat den Test „Küsten F3F“ bestanden J

Flugzeug Patzierung: 1.Device ; 2.Neo ; 3. Pitbull 2 ; 4. FS5 ;  5. FS4 ; 6.  Radical ;  7.Shinto ; 8. Pitbull 1…..

Dänischer Meister wurde somit Sören Krogh vor Brian Dylmann und Lars Petersen

Ergebniss:   http://www.f3xvault.com/?action=event&function=event_view&event_id=1292

Markus

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Comments (3)

  1. Hallo in die Schweiz,

    toller Bericht über den ,,Küsten F3F,, Test….!!!

    Viele Spaß und Erfolg auf Rügen.

    Gruß Thomas

    @ könnt ihr mir mal die Adresse von dem Campingplatz (nähe des Hangs) zu senden….Danke

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.