Stefan Bertschi

F3-Segelflug-Newsletter Halbzeit – von Stefan BERTSCHI

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Liebe Kollegen des sportiven Segelfluges

Wir haben Halbzeit. Halbzeit des Jahres 2013 aber auch Halbzeit des Wettbewerbsjahres 2013.

Wobei natürlich zu sagen ist, dass Halbzeit der Wettbewerbssaison eine Aussage ist, welche sich einzig auf die Zeit als konstanten Fluss bezieht. Die Saisonhöhepunkte (Europameisterschaft F3F, Weltmeisterschaft F3B) stehen noch an.

Ich hoffe die Kollegen F3Bund F3J haben etwas Verständnis, dass die Berichterstattung im Bereich F3F etwas umfänglicher ist, als in den anderen Sparten und mögen mir verzeihen, wenn ich jemanden vergessen habe zu erwähnen oder etwas falsch verstehe.

Los geht’s:

F3F (Hangflug)

Diverse nationale Ligen:

Nachdem die Wunden des durchschnittlichen Abschneidens an der F3F WM 2012 auf Rügen geleckt waren, ging es mit neuem Elan in die Saison 2013. Für den Schreiberling begann die Saison grandios (um sich dann bis dato äusserst durchschnittlich weiterzuentwicklen). An einem UK-Winterleague Wettbewerb im letzten Februar, gelang es mir – bei zugegebenermassen sehre, Sehr, SEHR guten Bedingungen – mit 30.01 einen neuen F3F Schweizerrekord zu fliegen.

 

Auch Reto Blumer konnte bei unseren französischen Nachbarn bereits diverse gute bis sehr gute Resultate erfliegen. Am Coup de France in Séderon wurde er zweiter und den Teilwettbewerb in den Vogesen konnte er sogar gewinnen! In den Vogesen waren zudem noch Christian Maldini und Markus Meissner am Start. Da ich die Resultate aber online nicht finden konnte, weiss ich die genauen Platzierungen nicht (Markus war nach dem ersten Tag 4er, musste dann jedoch abreisen).

Eurotour La Muela

Der Erste der an einer Eurotour in den Ring stieg war unser Nationalmannschafts-Mitglied Gianfranco Cavalli. Er beendete den thermisch relativ variablen Wettbewerb auf dem 21igsten Rang, und konnte meines Wissens seine erste Zeit unter 40 Sekunden fliegen.

Pierre Rondel hat auf seinem Blog einen lesenswerten Bericht über den Wettbewerb geschrieben.

 

Eurotour Rana (CZ)

Die Fahrt nach Rana nahmen Reto Blumer und Martin Ulrich auf sich. Auch dieser Wettbewerb war thermisch eher variabel, zudem konnten nur gerade 5 Runden geflogen werden. Am Ende klassierte sich Reto auf Rang 12 und Martin auf Rang 21. Es bleibt die Frage, ob die Eurotour-Punkte auch “dem Blut im Alkohol” Gehalt der beiden am frühen Sonntag morgen entsprach. Auch wenn die Wettbewerbe in Rana wettermässig immer etwas zweifelhaft sind, so scheint das ‘Drumherum’ immer äusserst spannend.

Ein Video vom Wettbewerb gibt es hier und hier (das 2te wurde von Reto gemacht und ist sehr sehenswert!)

 

Eurotour Braunsberg (Donaupokal)

Am äussersten Zipfel von Österreichs wurden wir wiederum von unserem Kollegen aus dem Tessin – Gianfranco – vertreten. Der Braunsberg ist auch einer dieser ‘elenden’ Inlandhänge welche den Frustrationslevel unter Umständen sehr hoch halten können. 2 Piloten vor einem geht es ab wie ‘rosarotes Tier’ und Du selber kämpfst im Abwind hinter der Thermik ums nackte Überleben. Ich gehe davon aus, dass Gianfranco nicht gerade vom Glück begünstigt war (oder war er mit gewissen Austria Exponenten in ‘Partyslava’?) und deshalb auf dem 43igsten Platz abschloss, knapp gefolgt von unserem italienischen Kollegen Marco Cobianchi.

 

Eurotour Toulouse (Pyrenees-Cup)

Bei unseren französischen Nachbarn darf natürlich Reto nicht fehlen. Begleitet wurde er dieses Mal von Martin Kopp. Für Reto ist scheint Frankreich ein sehr gutes Pflaster zu sein (siehe weiter oben, siehe auch weiter unten). In der Endabrechnung nach 7 geflogenen Runden musste er sich lediglich von Matthieu Mervelet, Pierre Rondel und Martin Newnham (alle 3 gehören zu den europäischen Toppiloten) geschlagen geben. Martin Kopp beendete den Wettbewerb auf dem 15. Rang.

Detaillierte Resultate findet ihr hier

Bilder dazu hier

Nicht zu vergessen das Video welches Reto auf einen Schlag worldfamous gemacht hat (Facebook sei Dank). Unbedingt mit Ton anschauen!!

 

Eurotour Polen (Spring Cup Gdansk)

Die nicht gerade kurze Reise an die Ostsee nahmen dieses Jahr Martin Ulrich, Markus Meissner und Martin Kopp unter die Räder. Speziell für Markus sollte sich der Weg lohnen. Er konnte sich in einem sehr gut dotierten Feld (Ziegler, Thornton, Newnham, Plch etc.) auf dem sehr guten 7ten Rang klassieren und sich 92.97 Eurotour Punkte gutschreiben lassen. Geflogen wurde dieses Mal nicht am ‘berüchtigten’ Speichersee, sondern an einem ‘richtigen’ Hang. Als ganz exklusiver Landplatz diente ein Fussballfeld (wobei die noch stehenden Tore doch zu der einen oder anderen Herausforderung geführt haben sollen). Die zwei Martins klassierten sich auf den Plätzen 22 (Kopp) und 31 (Ulrich).

 

Tolles Video von Adam Bury

und noch ein zweites

 

Eurotour Hole of Horcum (North of England Open)

Endlich ein Wettbewerb von welchem ich nicht nur vom Hören-Sagen schreiben kann, sondern effektiv selber daran teilgenommen habe. Das North of England Open wurde regelrecht von uns Schweizern ‘geflutet’. Nicht weniger als 5 von uns (sowie ein Austria-Schweizer) versuchten uns am Westhang in Levisham. Geflogen wurde an 2 Tagen ohne Regen und variablen Bedingungen. Bis auf Martin Kopp hatten wir alle zumindest einmal die Thermikfee auf unserer Seite, was dazu führte, dass Christian Gremper, Domi Wettstein und Martin Ulrich eine neue persönliche Bestzeit erfliegen konnten. Bei Martin war es sogar seine erste Zeit unter 40 Sekunden (Grempi und Domi verpassten diese Marke nur ganz knapp), gut gemacht alle Drei.

Nach dem ersten Tag (3 langsame Runden) präsentierte sich die Rangliste aus Schweizer Sicht wie folgt:

 

Platz 6                  Bertschi Stefan

Platz 12                Martin Ulrich

Platz 20                Martin Kopp

Platz 22                Eberhard Rosenmann (der Austria-Schweizer)

Platz 34                Christian Gremper

Platz 37                Domi Wettstein

 

Der 2te Tag brachte mehr Wind aber auch mehr thermische Unterschiede. Eberhard hatte nicht nur meistens gute Luft, sondern er flog die Luft welche zur Verfügung stand auch super. Die Woche Training in England die wir alle hinter uns hatten hat sich bei Ihm bezahlt gemacht (er konzetrierte sich wirklich auf das Fliegen von Wenden, während die anderen auch die eine oder andere Rolle oder Looping flogen). Er beendete den Wettbewerb schlussendlich auf dem 7. Rang. Die 2 Martins und ich wurden etwas nach hinten durchgereicht (Platz 12 für mich, Platz 21 für Martin Ulrich und 31 für Martin Kopp). Grempi schloss auf Rang 35, Domi auf 38 ab. Für die zwei letztgenannten war es die erste Eurotour und ich glaube sie sind trotz allem mit dem Resultat zufrieden (Grempi noch ein bisschen mehr, da er das interne Duell gegen Domi gewonnen hat).

 

 

Wie bereits erwähnt waren wir in der Woche vor dem Wettbewerb in England am Trainieren. Fotos und einen kleinen Bericht von Martin Ulrich findet Ihr auf der neuen F3F Hompage https://www.f3f.ch .

Mein Fotos sind hier

Weitere Fotos (Kevin Newton) hier und (Mike Shellim) hier.

Die Fotos von unserem UK-Roadtrip findet Ihr hier

 

Eurotour Cannes

Die bis dato letzte Eurotour fand am letzten Wochenende in der Region Cannes statt. Auch hier waren wiederum 5 Schweizer am Start.

Das schweizer Team bestand aus den zwei Martins, Niklaus Huggler (suchte wohl etwas Abwechslung vom F3B), Christian Maldini und natürlich (Wettbewerb ist ja in Frankreich) Reto Blumer.

Leider konnten am auf 3 Tage angesetzten Wettbewerb nur gerade an 2 Tagen reguläre Runden geflogen werden. Dies ist umso ärgerlicher, als die allererste Runde am Tag 1 – mit Reto auf Platz 1 und Niklaus auf Platz 2 –  wegen einem Piloten, der infolge Nebel nicht mehr fliegen konnte, abgebrochen werden musste (entschuldigt, die etwas komplizierte Satzstellung).

Trotz dieser Enttäuschung liessen sich unsere Piloten nicht entmutigen und demonstrierten am 2ten Tag, dass die Schweiz nicht nur noch ein F3F Entwicklungsland ist. Niklaus führte das Klassement an, Reto folgte auf Platz 5, Martin Ulrich 13, Martin Kopp 21 und Christian Maldini 22. ‘Leider’ (für Niklaus) folgte aber noch ein dritter Tag, welcher das Klassement nochmals etwas durcheinander wirbelte.

Schlussendlich präsentierte sich die Tabelle wie folgt:

 

Rang 3                  Reto Blumer (der 2te Podestplatz für einen Schweizer an einer Eurotour!)

Rang 11                Martin Ulrich

Rang 13                Niklaus Huggler (vom Hören/Sagen hatte er wahrlich bes§¬#ç*%ne Luft)

Rang 18                Martin Kopp

Rang 22                Christian Maldini

 

Von meiner Seite eine herzliche Gratulation an Reto für diese Top Leistung. Ich weiss aber auch, dass er sich insgeheim in den Allerwertesten beisst, da ohne den Cut in der letzten Runde ein noch besseres Resultat (Sieg?) möglich gewesen wäre.

 

Was steht noch an?

 

Die nächste Eurotour mit CH-Beteilung wird Donovaly sein. Gleich unmittelbar danach findet am selben Ort die F3F Europameisterschaft (9. – 14. September 2013) statt.

Die Schweiz wird durch die aktuelle Nationalmannschaft vertreten sein. Diese stellt sich wie folgt zusammen:

 

·         Reto Blumer (Pilot & worldfamous Teammanager)

·         Martin Ulrich

·         Gianfranco Cavalli

 

Ich bzw. ich hoffe wir alle drücken Euch allen die Daumen und wünschen viel Erfolg. Sollte es eine Thermiklotterie werden, so wünsche ich Euch die Lose auf welchen gross THERMIK geschrieben ist.

 

Die Saison ist nach der EM noch nicht abgeschlossen.  Eine Woche später findet das Welsh Open statt, an welchem ich zum ersten Mal seit 2008 (damals flog noch Reto Fiolka mit) nicht der einzige Schweizer sein werde.  Auf den Weg nach Süd-Wales machen sich auch  Reto Blumer, Markus Meissner und Thomas Henselmann. Wie immer hoffe ich auf viel Ostwind damit am Wrecker gefolgen werden kann, wie meistens werden wir wohl am Schluss am Westhang (Mickeys) – welcher zugegebenermassen auch nicht schlecht ist – Landen.

Als letzte Eurotour steht im Oktober Dänemark auf dem Terminplan. Aktuell plane ich dort mitzumachen, damit ich zumindest auf 3 Resultate komme (sofern Wales und DK vom wettermässig durchgeführt werden können).

 

Was fehlt (und ich wurde auch schon ein paar Mal darauf angesprochen) ist der Termin für die Schweizermeisterschaft.

Die gute Nachricht: Ja es wird eine SM geben dieses Jahr

Die schlechte Nachricht: Ihr müsst Euch noch etwas gedulden.

 

Aktuell sind folgende Wochenenden vorgesehen:

19./20. Oktober

26./27. Oktober

2./3. November

 

Wie immer wird die SM ein Tag dauern, so haben wir 6 Mögliche Termine. Die Hänge für die SM werden noch bekannt gegeben.

 

Nach der EM ist vor der WM und die aktuelle Rangliste zur Nati-Quali 2014 (Teilnahme an der WM) präsentiert sich aktuell wie folgt (ohne das Pflichtresultat SM) :

 

1.       Reto Blumer                             189.64 (97.7 Cannes + 91.94 Touluse)

2.       Martin Ulrich                           178.3 (89.9 Cannes + 88.4 North of England)

3.       Martin Kopp                            171.95 (86.7 North of England + 85.25 Polen)

4.       Gianfranco Cavalli                   152.31 (83.71 La Muela + 68.60 Braunsberg)

5.       Markus Meissner                        92.97 (Polen)

6.       Stefan Bertschi                          92.40 (North of England)

7.       Niklaus Huggler                         88.20 (Cannes)

8.       Christian Gremper                     83.36 (North of England)

9.       Domi Wettstein                         79,74 (North of England)

10.   Christian Maldini                         77.60 (Cannes)

 

Es ist also noch ziemlich viel offen. Markus Meissner wird noch an einem 2ten Wettbewerb teilnehmen, d.h. er hat gute Chancen auf einen Platz im Team, das Gleiche gilt für Niklaus Huggler (sofern er einen 2ten fliegt) und auch für mich würde dies gelten. Wieso Konjunktiv bei mir? Dieses Jahr habe ich auf eine EM-Teilnahme verzichtet um nach einer doch recht intensiven Saison 2012 etwas mehr Zeit mit meiner Frau zu verbringen. Wir haben die Zeit ‘sinnvoll’ genutzt. Macht Euch auf eine neue Konkurrenz am Himmel gefasst (so ca. ab 2020) – wobei noch nicht klar ist ob es sich um männliche oder weibliche Konkurrenz handeln wird. Somit werde ich ab nächsten Januar wohl vermehrt am Wickel- statt am Basteltisch anzutreffen sein, daher verzichte ich auch auf eine allfällige Teilnahme an der WM 2014 – aber ganz los werdet Ihr mich sicher nicht J.

 

F3B (die Köngisklasse…habe ich irgendwo gelesen)

Da ich nur einen Augenzeugenbericht aus Colmar geben kann, handelt es sich hier primär um eine Zusammenfassung der Resultate (damit die F3F’ler mitbekommen, dass es auch anderes gibt).

 

Colmar

Kalt wars, wirklich kalt. Und Wind hatte es, viel Wind. Eigentlich besser geeignet um in den nahe gelegenen Vogesen etwas Hangfliegen zu gehen. Trotz dieser etwas widrigen Umständen nahmen 14! Schweizer in Colmar teil.

In der Endabrechnung waren die Platzierungen dann wie folgt:

Rang 3                  Böhlen Andreas

Rang 5                  Hofmann Roland

Rang 7                  Huggler Niklaus

Rang 17                Kübler Thomas

Rang 22                Maric Renato

Rang 26                Zwingli Hansruedi

Rang 38                Spalenmann Markus

Rang 40                Böhlen Stefan

Rang 42                Böhlen Paul

Rang 43                Peruch Nicolas

Rang 44                Lüthi Roland

Rang 47                Schaub Ruedi

Rang 50                Lüthi Heinz

Rang 59                Strasser Kurt

 

Die Nationalmannschaft 2013 (A. Böhlen, N. Huggler, R. Hofmann) präsentierte sich bereits in einer sehr guten Frühform!

 

Arnheim

Etwas weniger Schweizer als in Colmar waren am 2ten Tour-Event in Arnheim vertreten (ist ja auch einige Kilometer weiter weg), aber nicht weniger erfolgreich.

Die Platzierungen in der Endabrechnung präsentierten sich wie folgt:

Rang 1                  Andreas Böhlen

Rang 8                  Roland Hofmann

Rang 12                Hansruedi Zwingli

Rang 15                Thomas Kübler

Rang 22                Niklaus Huggler

Rang 51                Schaub Rudolf

 

Tschechien

Nach einem Trainingslager auf dem WM-Gelände nahm die Nationalmannschaft (verstärkt) an der Eurotour in Tschechien teil.

Res reichte es zwar nicht ganz für den Sieg, aber auch hier strahlte er wieder vom Podest (3er Rang). Roland flog auf Platz 8 und Niklaus vermochte sich gegenüber Arnheim sowohl Rang als auch Eurotoupunktermässig zu verbessern. Er landete auf Platz 15. Die mitgereiste Verstärkung kompletierte die gute Mannschaftsleistung mit Rang 19 (Paul Böhlen) und 43 (Schaub Ruedi).

 

Anthisnes (Belgien)

Die letzte Möglichkeit vor der WM sich mit der Konkurrenz zu messen, und ich glaube – meine bescheidene Meinung – unsere Nati ist parat für die WM.

In einem starken Feld hatte am Ende Andreas Böhlen die Nase vorne. Er klassierte sich vor den beiden Herrig’s auf Platz 1. Knapp das Podest verfehlt hat Niklaus auf dem 4ten Rang. Stefan Böhlen beendete den Wettbewerb auf Rang 29.

 

Die aktuelle Eurotour Rangliste präsentiert sich aktuell wie folgt:

1.       Rang     Andreas Böhlen

4.    Rang      Roland Hofmann

6.    Rang      Niklaus Huggler

25. Rang      Ruedi Schaub

 

Die weiteren Schweizer haben noch nicht 3 Wettbewerbe geflogen, deshalb ist für sie die aktuelle Tabellenlage nicht sehr aussagekräftig.

 

Ab dem 4. August gilt es für unsere Nationalmannschaft ernst. Während 8 Tagen findet die WM in Nardt/Deutschland statt (http://www.f3b-wm-2013.de). Wir drücken natürlich auch Ihnen die Daumen und hoffen auf ähnlich erfolgreiche Resultate wie in der Vergangenheit. Speziell viel Erfolg wünsche ich Niklaus, der als ‘Kücken’ der Nationalmannschaft zum ersten Mal an einem so grossen und langen Wettbewerb teilnimmt. Alles über die Vorbereitung des Schweizer Teams findet Ihr auf http://www.swiss-f3b.ch . Dort könnt Ihr Euch auch noch das Nati-Support-T-Shirt bestellen falls Ihr dies bis dato versäumt habt.

 

F3J

Ohne irgendjemandem zu nahe zu treten wollen, findet F3J aktuell in der Schweiz quasi nicht statt.

Das einzige Resultat welches ich finden konnte, war ein 32 Platz von Thomas Eichenauer in der Ukraine (ziemliche Anreise…).

 

Vergesst neben all den Wettbewerben nicht, von Zeit zu Zeit das Fliegen einfach nur zu geniessen!

Das wäre es für den Moment von meiner Seite, ich hoffe wie immer niemanden allzusehr gelangweilt zu haben.

Bis bald im Wind oder der Thermik

Stefan

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.